Skoliose Therapie

Als Skoliose wird eine Fehlstellung der Wirbeksäule bezeichnet. Kennzeichnend hierfür ist eine seitliche Verkrümmung mit zusätzlicher Verdrehung der einzelnen Wirbelkörper.
Im Verlauf der Krankheit wird, durch die dauerhafte Fehlstellung, die Abnutzung der Wirbelsäule begünstigt.

Gegen einen ungünstigen Verlauf der Erkrankung kann man jedoch etwas tun.
Die Zielsetzung der physiotherapeutischen Übungen in der Skoliosebehandlung, ist die aktive Aufrichtung der Wirbelsäule, mit anschließender muskulärer Stabilisation.

Die Physiotherapie ziehlt auf eine bewusste Haltungsschulung ab, die später zunehmend unterbewusst in den Alltag integriert werden soll. Daher empfielt es sich die Skoliosetherapie schon im Kindesalter.

Aufgabenfelder der Physiotherapie sind daher:
– Beweglichkeitstraining der Wirbelsäule
– Dehnübungen
– Kräftigungsübungen der geschwächten Muskulatur
– Gezielte Atemgymnastik
– Haltungsschulung